Das Kommunale Kino Trossingen

Das Kino verzaubert schon seit Jahr und Tag die Menschen und lässt Träume und Gefühle für einen Moment sichtbar werden.

 

So freuen wir uns, Sie im wunderbaren Linde-Saal, der wohlgemerkt schon vor 100 Jahren Ort von Filmvorführungen war, willkommen zu heißen und Sie mit unserem besonderen Programm für einige Zeit in eine andere Welt zu begleiten.

 

Wir zeigen alle 14 Tage jeweils mittwochs, um 20.15 Uhr im Saal des LINDE Restaurant & Hotels in Trossingen, Achauerstr. 1, Seiteneingang Gaisengasse unser Programm mit ...

 

"Sun Day Movie" präsentieren wir ab dem 8. Januar 2017 in der Regel sonntags.

 

"Movie, Wine & Dine", eine attraktive Kombination, um den Abend mit allen Sinnen genießen zu können - vielleicht mit einem Gläschen Wein und ein paar Bruschettas oder einem Stückchen Pizza.

 

Auf Ihren Besuch freut sich

 

das Team vom Kommunalen Kino Trossingen 

Birnenkuchen mit Lavendel

Manchmal kann ein kleiner Unfall auch ein unverhoffter Glücksfall sein.

Louise lebt auf einem Birnenhof in der Provence und kümmert sich seit dem Tod ihres Mannes um

den Birnenanbau. Doch die Bank will den Kredit zurück, die Abnehmer zweifeln an ihrer Kompetenz und dann fährt sie auch noch einen Fremden vor ihrem Haus an.

 

Pierre, so heißt der verletzte Mann, scheint irgendwie anders zu sein. Er ist verdammt ordentlich, frappierend ehrlich, ein Eigenbrötler, der am liebsten Primzahlen zitiert. Der sensible Mann blüht in Louises Gegenwart auf, hilft ihr mehr schlecht als recht beim Verkauf ihrer köstlichen Birnenkuchen auf dem Markt und hat das Gefühl, etwas gefunden zu haben, das er gar nicht zu vermissen glaubte: ein Zuhause...

Genre: Komödie   l   Frankreich 2015
Laufzeit: 101 Min.   l   FSK: ab 0
Regie und Drehbuch: Éric Besnard
MfG gefördert

"Holy Cow"

Tapdiq hat einen großen Traum. Er will eine europäische Milchkuh in sein pittoreskes Dorf in den Bergen von Aserbaidschan bringen und so die Lebensbedingungen seiner Familie verbessern. Er beschließt die Kuh Madonna zu nennen.

 

Aber seine Leidenschaft bringt die traditionelle Dorfgemeinschaft durcheinander. Die Alten sehen eine Bedrohung in der ausländischen Kuh – die Milch müsse verseucht sein und sie bringe nur Krankheiten ins Dorf. Sogar seine Frau Vafa möchte sich eigentlich nicht um so eine seltsame Rasse kümmern. Tapdiq ist bereit alles aufs Spiel zu setzen. Er versucht sich gegen die konservative Haltung im Dorf durchzusetzen und seine Kuh zu kaufen.

 

Wie gehen Menschen mit Veränderungen um, während sie gleichzeitig versuchen ihren Traditionen treu zu bleiben?

 

 

HOLY COW hinterfragt Vorurteile gegen das Fremde und wie bereit wir sind, Neuankömmlinge willkommen zu heißen. 

 

Die Abenteuer des Prinz Achmed

Am Klavier:

Stefan Rettenmaier

 

Charlotte (Lotte) Reiniger, geb. am 2.6.1899 in Berlin-Charlottenburg, gilt als die Schöpferin des Silhouetten-films. Die Abenteuer des Prinzen Achmed war der erste abendfüllende Trickfilm in der Filmgeschichte. Rund drei Jahre arbeitete die Scheren-schnittkünstlerin mit ihren Kollegen, unter anderen der Maler und Avantgardefilmer Walter Ruttmann, an der Herstellung des Silhouetten-films.

 

Filmkünstlerische Ambitionen und großes handwerkliches Können finden in diesem Märchenfilm zusammen, dessen filigrane Figuren und phantasievolle Dekors verzaubern.

 

Ein zeitlos schöner Film mit Motiven der Märchen aus 1001 Nacht, entstanden in Handarbeit an ca. 100.000 Einzelbildern.

 


Nicht ohne uns

Zu Gast: Der Schauspieler und Produzent des Films Walter Sittler

 

15 Länder, 16 Kinder, 5 Kontinente, 1 Stimme – so unterschiedlich ihr Lebensumfeld, so unterschiedlich ihre Persönlichkeiten auch sind, so sehr ähneln sich ihre Ängste, Hoffnungen und Träume und die eindrückliche Mahnung unsere (Um-)Welt zu erhalten. Egal ob privilegiert aufwachsend in der westlichen Wohlstandsgesellschaft oder in den armen Regionen Afrikas oder Asiens und unmittelbar konfrontiert mit Kinderarbeit, Prostitution, Krieg und Gewalt, haben alle diese Kinder die universelle Sehnsucht nach Sicherheit und Frieden, Glück, Freundschaft und Liebe. Sie eint die Ablehnung und die Angst vor Krieg und Gewalt. Und jedes einzelne dieser Kinder macht sich Sorgen um die Natur und die damit verbundene Zerstörung ihres direkten und indirekten Lebensraums.

Alle 16 Kinder lassen uns Teil haben an ihren Gedanken, Wünschen, Ängsten und Hoffnungen. „Alle Kinder wollen jemanden haben, dem sie vertrauen können, der ihnen im Leben hilft, eine Familie und auch Freunde, die sich um sie kümmern und lieben wie es Eltern tun. Nichts ist wichtiger als das.“

 

 

Neugierig und hungrig nach Bildung wollen sie die Welt verändern. Ein Film über die Zukunft des Planeten, die diese Kinder einmal mit gestalten wollen – ein Appell an uns alle: NICHT OHNE UNS!

Baden-Württemberg von oben

Zu Gast:

Die Regisseurin und Autorin Julia Zantl

 

Der Film bietet einen einzigartigen Blick auf das Land der Badener und Schwaben, auf mehr oder weniger bekannte, aber immer spektakuläre Orte. Die Spuren der Menschen und der Natur verweben sich zu einer bildgewaltigen Heimat-collage. Realisiert wurde der Kinofilm mit der modernsten Helikopterkamera der Welt, der Cineflex. Die von der CIA entwickelte Technologie ermöglicht wackelfreie Zooms aus großer Flughöhe. Über drei Jahre lang inszenierte der aus Heidenheim (Ostalb) stammende Filmemacher Peter Bardehle Baden-Württembergs Berge und Täler, Flüsse und Städte. Zu unterschiedlichen Tages- und Jahreszeiten entstanden 150 Stunden Bildmaterial, aus denen die Schauspielerin Nina Hoss 90 Minuten erzählt.

The Music of Strangers: Yo Yo Ma & the Silkroad Ensemble

In Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik in Trossingen

 

Musik verbindet über Kulturgrenzen hinweg. Cellisten-Legende Yo-Yo Ma gibt dieser alten Weisheit mit seinem Silk Road Ensemble praktischen Ausdruck, musiziert in der Gruppe mit Künstlern aus aller Welt – und das seit dem Jahr 2000. Regisseur Morgan Neville verwebt in seinem Dokumentarfilm Bühnenmitschnitte, persönliche Interviews und Archivmaterial, zeigt, wie die Instrumentalisten, Sänger, Komponisten und Geschichtenerzähler des Silk Road Ensemble die Welt der Musik entdecken. Wir sehen, dass die Kernmitglieder der nach einem uralten Handelsweg benannten Gruppe mit viel Talent, Leidenschaft und Opfer gemeinsam musizieren, dabei ihre Traditionen bewahren – sich aber auch denen ihrer Kollegen öffnen. Das Silk Road Ensemble gibt durch die Musik und durch die Zusammenarbeit Hoffnung darauf, dass Verständigung möglich ist.