Central Kino Ketsch

Das Central Kino wurde im Dezember 1958 als zweites Lichtspielhaus in der Enderlegemeinde eröffnet. Der Stil der 60er Jahre ist in Form und Ausstattung bis heute erhalten geblieben. In technischer Hinsicht entspricht das Kino allerdings dem heutigen Stand der Technik.

 

Das Kino wird heute von einem Verein geführt, der sich den Erhalt des Central Kinos zum Ziel gesetzt hat. Gegründet am 10.4.2013 hat der Verein aktuell schon mehr als 200 Mitglieder.

 

Das Central Kino Ketsch versteht sich als Kino für Menschen jeden Alters, die Filme mit Qualität lieben - aktuelle Streifen, aber auch Reihen mit älteren Filmen. Außerdem ist es ein Ort der Begegnung und des Austauschs geworden, an dem immer wieder Veranstaltungen, meist in Verbindung mit Filmen, das kulturelle Leben der Gemeinde und der umliegenden Ortschaften bereichern. Wichtig ist dem Verein, dass der Kinobesuch ein Kultur-Erlebnis in angenehmer Atmosphäre zu einem erschwinglichen Preis ist und bleibt. Und dass auf diese Weise Menschen die Faszination von Kino entdecken oder wieder entdecken.

 

Musikfilm

MUSIC FILMS AROUND THE WORLD

Can't be silent

Mit anschließendem Treffen der Kulturen

Sie sind angekommen und doch noch immer auf der Flucht. Sie sind Sänger, Musiker, Rapper und doch Ausgeschlossene und Abgeschobene. Mit ihrer Musik bringen sie Tausende von Menschen zusammen und sind doch selbst nicht berechtigt, den nächst-liegenden Bezirk zu betreten. Nuri (Dagestan), Jacques (Elfenbeinküste), Hosain (Afghanistan), Sam (Gambia) und Revelino Elfenbeinküste) haben ihr Land verlassen auf der Suche nach einer neuen Heimat, die vielleicht Deutschland ist. Isoliert in Heimen und zum Stillstand verurteilt, leben sie einen tristen Flüchtlingsalltag.

 

Heinz Ratz hat hat 80 Flüchtlingsunterkünfte in  Deutschland besucht  und dort Musiker von Weltklasse-format gefunden. Seine Combo „Strom & Wasser“ wurde kurzerhand durch ein „feat. The Refugees“ erweitert und begeisterte auf einer großen Deutschland-Tournee ein riesiges Publikum. Wir begleiten Heinz Ratz und die Refugees bei dem Versuch, sich von ihren verordneten Plätzen zu lösen – durch die so simple wie machtvolle Geste, die eigene Stimme zu erheben. 

Heimatfilm

Regional Setting Film

Kings of Kallstadt

Mit anschließendem Treffen der Kulturen

Was verbindet Immobilien-Tycoon Donald Trump und die

Heinz-Tomaten-Ketchup-Dynastie? Ihre Vorfahren stammen aus Kallstadt, einem kleinen, beschaulichen Winzerdorf in der Pfalz. Diese geballte Unternehmerlust muss in den Genen stecken! Regisseurin Simone Wendel – 

ebenfalls Kallstadterin – geht der Sache auf den Grund. Sie

bekommt sogar Donald Trump vor die Kamera, der sich

tatsächlich Zeit nimmt, mit ihr über seine deutschen Wurzeln zu reden. Ebenso wie die Kallstadter, die schon wissen warum Trump und Heinz in Amerika so gut angekom-

men sind. Ihr sehr aktives Dorfleben – mehr Vereinsmit-

glieder als Einwohner – gerät mächtig durcheinander als sie

überraschend eine Einladung nach New York erhalten. Sie

sollen an der deutsch-amerikanischen Steuben-Parade teilnehmen. Mitten während der Weinernte! Aber wie die Kallstadter so sind, wird nicht lang gefackelt und gleich nochein Besuch bei den fernen Verwandten organi- siert. Und so geht‘s zusätzlich zu den Heinz-Werken nach Pittsburgh und weil‘s gerade so schön ist auch an die Niagarafälle.

 

Simone Wendel kommt aus einem kleinen Dorf in der Pfalz. Sie ist über 20 Ecken mit den mächtigsten Imperien-Inhabern der Welt verwandt, die wiederum auch aus dem gleichen Dorf stammen: Donald Trump und Heinz-Ketchup.

In ihrem Dokumentarfilm geht sie der Frage nach: Kann das Zufall sein, dass diese beiden aus dem gleichen kleinen Dorf stammen? Und was ist das besondere an diesem Völk- chen, das so bedeutende Söhne in die Welt entlässt?

 

Märchenfilm

Fairytail Film

Minions

 

Mit anschließendem Treffen der Kulturen

Seit Anbeginn der Zeit existieren die Minions als kleine gelbe Einzeller. Im Laufe der Evolution suchten sie sich immer wieder die übelsten Bösewichter als Herren - vom Tyrannosaurus Rex bis zu Napoleon. Doch irgendwann ging die Herrschaft eines jeden Superschurken zu Ende. Ohne einen Meister, dem sie dienen konnten, verfielen die kleinen Latzhosenträger in eine tiefe Depression.
Aber dann hat ein Minion namens Kevin einen Plan! Gemeinsam mit dem rebellischen Stuart und dem liebenswerten Bob macht er sich auf in die weite Welt, um einen neuen Anführer für sich und seine Mitstreiter zu finden.
Die Drei begeben sich auf eine aufregende Reise, die sie schließlich zu ihrem nächsten potenziellen Meister führt: Scarlet Overkill, die als erste weibliche Superschurkin die Weltherrschaft an sich reißen will. Von der kalten Antarktis über das New York der 60er Jahre führt der Weg von Kevin, Stuart und Bob bis ins hippe London. Dort müssen sie ihre bisher größte Herausfor-derung meistern... die Rettung aller Minions!



Anfahrt

Das Central Kino liegt verkehrsgünstig in der Enderlestr. 24a. Eine Bushaltestelle befindet sich direkt gegenüber. Parkplätze sind in der unmittelbaren Umgebung vorhanden. Das Kino ist auch für Rollstuhlfahrer mühelos zu erreichen.

Central Kino
Enderlestr. 24a
68775 Ketsch

 

Telefon:   (0 62 02) 9 29 67 57 
Homepage:  Central Kino Ketsch