Löwenlichtspiele  in Kenzingen (Landkreis Emmendingen)

Das Kino mit besonderem Flair. Die familiäre Art, wie das Kino von "damals" überzeugen viele Filmfreunde und dass obwohl das Kino auf dem neusten Stand der Technik ist. Täglich wechselndes Angebot in zwei Lichtspielräumen. Die Programmauswahl erfährt jährliche Auszeichnungen.

 

PETS

In Kooperation mit dem Verein Eltern für Kinder e.V.

 

Begrüßung durch Bürgermeister Matthias Guderjan

In einem großen Apartmenthaus in Manhattan wird das Leben von Hund Max auf den Kopf gestellt, als sein Besitzer einen schmuddeligen Mischlingshund namens Duke mit nach Hause bringt. Auch wenn sie sich anfangs nicht riechen können, müssen sie sich schließlich verbünden, denn das weiße Kaninchen Snowball stellt eine Armee von ausgesetzten Haustieren auf, die sich an den Vierbeinern, die glücklich in Familien integriert sind, rächen wollen. Was machen eigentlich unsere Haustiere, während wir den ganzen Tag auf der Arbeit oder in der Schule sind?

_USA 2016 | Regie: Chris Renaud, Yarrow Cheney | 90 Min. | DF| empfohlen ab 6 Jahren

 

In Kooperation mit dem Verein Eltern für Kinder e.V.

Madame Mallory und der Duft von Curry

Im Anschluss begrüßen wir Sie zu einem internationalen Buffet.

 

In Kooperation mit dem Multi-Kulti-Café der katholischen Gemeinde St. Laurentius Kenzingen

Hassan Kadam ist ein junger, talentierter Koch mit dem Äquivalent zum "absoluten Gehör" - dem "absoluten Geschmack". Die Familie Kadam verlässt ihre Heimat Indien, angeführt von Familienoberhaupt "Papa", und landet über Umwege in dem idyllischen Dörfchen Lumière im Süden Frankreichs - genau der richtige Ort, um ein indisches Restaurant zu eröffnen, entscheidet Papa. Das wiederum gefällt Madame Mallory gar nicht: Die unterkühlte Französin ist Chefin des "Le Saule Pleureur", einem mit dem Michelin Stern ausgezeichneten französischen Restaurant, nur wenige Schritte entfernt von dem neuen, lebhaften indischen Lokal der Familie Kadam. Und so findet Hassan sich plötzlich in einer handfesten Restaurantfehde wieder. 

 

_Indien, USA 2011 | Regie: Lasse Hallström | 122 Min. |  empfohlen ab 12 Jahren

Der kleine Prinz

In „Der kleine Prinz“ lebt ein neugieriges Schulmädchen mit seiner Mutter in einer Welt, die vor allem für Erwachsene geschaffen zu sein scheint. Nach einem Umzug freundet sich das Mädchen mit einem alten Nachbar an, der lange Zeit Pilot war. Durch ihn lernt sie die fantastische Geschichte des kleinen Prinzen kennen, den der Aviator einst auf seinen Reisen, nach einem Absturz in der Wüste, getroffen hat. Sie beginnt in ein Universum einzutauchen, in dem alles möglich ist…. Inspiriert von DER KLEINE PRINZ von Antoine de Saint-Exupéry.

 

_ Frankreich, Kanada 2015 | Regie: Marc Osborne | 110 Min. | empfohlen ab 7 Jahren


ALMANYA – WILLKOMMEN IN DEUTSCHLAND

Im Anschluss an den Film wird es die Möglichkeit zum Austausch geben

 

In Kooperation mit dem DRK Kenzingen

 

„Wer oder was bin ich eigentlich – Deutscher oder Türke?“ Diese Frage stellt sich der sechsjährige Cenk Yilmaz (Rafael Koussouris), als ihn beim Fußball weder seine türkischen noch seine deutschen Mitschüler in ihre Mannschaft wählen. Um Cenk ein wenig zu trösten, erzählt ihm seine 22-jährige Cousine Canan (Aylin Tezel) die Geschichte ihres Großvaters Hüseyin (Fahri Yardim/Vedat Erincin), der Ende der 60er Jahre als türkischer Gastarbeiter nach Deutschland kam und später seine Frau und Kinder nach „Almanya“ nachholte. Seither ist viel Zeit vergangen und Deutschland ist längst zur Heimat der Familie geworden. Eines schönen Abends überrumpelt Hüseyin bei einem großen Familientreffen seine Lieben mit der Nachricht, er habe in der Türkei ein Haus gekauft und wolle nun mit ihnen zusammen in ihre alte Heimat fahren. Da stellt sich allerdings für den einen oder anderen die Frage, wo eigentlich seine Heimat ist.

 

_Deutschland 2011 | Regie: Yasemin Şamdereli

Sonita

In Kooperation mit dem Kulturverein Paradies&das

Wenn die 18-jährige Sonita es sich aussuchen dürfte, dann wäre Michael Jackson ihr Vater und Rihanna ihre Mutter. Sonita stammt aus Afghanistan und lebt ohne ihre Familie in Teheran. Ihr sehnlichster Wunsch: eine berühmte Rapperin zu sein. Eine soziale Einrichtung unterstützt sie bei der Überwindung der Fluchttraumata und bei der Planung ihrer Zukunft, doch ihre Familie hat ganz andere Pläne: Sie plant, sie für 9000 $ an einen fremden Ehemann nach Afghanistan zu verkaufen und die Zeit drängt, da die Familie Geld braucht für die Hochzeit des Sohnes.
Um sich Zeit zu verschaffen für die Verwirklichung ihres Traumes, gelingt es Sonita, mit einer Geldzahlung vorerst die drohende Rückkehr nach Afghanistan zu verhindern. Diese Zeit nutzt sie, um in Teheran ein Musikvideo aufzunehmen und dieses auf youtube zu stellen. Der Clip ist ein furioser Aufruf gegen die Zwangsheirat und bekommt eine weltweite Aufmerksamkeit, die das Leben von Sonita entscheidend verändern wird.
Die Regisseurin Rokhsareh Ghaem Maghami begleitet Sonita auf ihrem ungewissen Weg nicht nur als neutrale Beobachterin, sondern als aktive Figur im Hintergrund und wirft damit grundlegende und spannende Fragen zur Verantwortung einer Filmemacherin auf. 

_Deutschland, Schweiz, Iran 2015 | OmU | 91 Min.  | Regie: Rokhsareh Ghaem Maghami | mit: Sonita Alidazeh

Baden Württemberg von oben

In Kooperation mit dem Revierförster Johannes Kaesler.

 

Im Anschluss an den Film machen wir gemeinsam eine Waldwanderung, gemeinsam mit Revierförster Kaesler

BADEN-WÜRTTEMBERG VON OBEN bietet einen einzigartigen Blick auf das Land der Badener und Schwaben, auf mehr oder weniger bekannte, aber immer spektakuläre Orte. Die Spuren der Menschen und der Natur verweben sich zu einer bildgewaltigen Heimatcollage.

Realisiert wurde der Kinofilm mit der modernsten Helikopterkamera der Welt, der Cineflex. Die von der CIA entwickelte Technologie ermöglicht wackelfreie Zooms aus großer Flughöhe. Über drei Jahre lang inszenierte der aus Heidenheim (Ostalb) stammende Filmemacher Peter Bardehle Baden-Württembergs Berge und Täler, Flüsse und Städte.

Zu unterschiedlichen Tages- und Jahreszeiten entstanden 150 Stunden Bildmaterial, aus denen die Schauspielerin Nina Hoss 90 Minuten erzählt.  Nach herausragenden Kinoerfolgen mit Cineflex-Filmen über die Nordsee, die Ostsee, die Alpen und den Rhein soll das neue Werk im Ländle „rocken“!

 

_Deutschland | Regie: Peter Bardehle, Julia Zantl | 91 Min.


Anschrift

Löwen Lichtspiele

 

Eisenbahnstraße 49
79341 Kenzingen
Telefon: 07644 385
Telefax: 07644 4169