Kino am Kocher (AAlen)

»Andere Filme anders zeigen« ist Motto und Anspruch der inzwischen über 520 genossenschaftlichen KinobesitzerInnen in Aalen. In dem von 60-80 Cineasten ehrenamtlich betriebenen, gemeinnützigen »Kino am Kocher« werden neue und ältere Filme aus allen Kulturen und Kontinenten gezeigt. Besonderen Wert legen die Kinomacher auf Filme, die das Verständnis für andere Kulturen, sowie das interkulturelle, friedliche und nachhaltige Zusammenleben von Menschen fördern.

Kulinarisches Kino

Culinary Cinema

Madame Mallory und der Duft von Curry 

The Hundred Foot Journey

Trüffel oder Tandoori? Dieser charmante kulinarische Roman über die Fehde zwischen einem französischen Gourmetrestaurant und einem quirligen indischen Lokal steckt voller Düfte und Gewürze und ist eine Liebeserklärung an die Heimat, die Familie und den einfachen, unverfälschten Geschmack. Seine früheste Erinnerung ist der Duft von scharfem Curry.

Als Hassan Haji über einem turbulenten Imbissladen in Bombay das Licht der Welt erblickt, ahnt niemand, welch großes Talent in ihm schlummert. Erst Tausende Kilometer entfernt, in einem verschlafenen französischen Dorf, entdeckt der Junge seine Leidenschaft für die hohe Kunst des Kochens – und gerät mitten hinein in eine handfeste Restaurant-fehde: Seiner indischen Großfamilie und ihrem lebhaften Lokal schlägt die offene Verachtung der alteingesessenen Madame Mallory entgegen, die genau gegenüber einen sternedekorierten Gourmettempel führt.

Heimat

Regional Setting Films

Baden-Württemberg von oben 

Der Film bietet einen einzigartigen Blick auf das Land der Badener und Schwaben, auf mehr oder weniger bekannte, aber immer spektakuläre Orte. Die Spuren der Menschen und der Natur verweben sich zu einer bildgewaltigen Heimat-collage. Realisiert wurde der Kinofilm mit der modernsten Helikopterkamera der Welt, der Cineflex. Die von der CIA entwickelte Technologie ermöglicht wackelfreie Zooms aus großer Flughöhe. Über drei Jahre lang inszenierte der aus Heidenheim (Ostalb) stammende Filmemacher Peter Bardehle Baden-Württembergs Berge und Täler, Flüsse und Städte. Zu unterschiedlichen Tages- und Jahreszeiten entstanden 150 Stunden Bildmaterial, aus denen die Schauspielerin Nina Hoss 90 Minuten erzählt.

FrauenFilm

Films for Females

Lunchbox

Frisch gebackenes Naan-Brot, duftendes Masala-Curry, cremiges Dal und würziges Chili: Jeden Tag kocht die junge Ila in Mumbai mit Hingabe für ihren Mann Rajeev. Ein Kurierdienst liefert die Lunchbox mit dem frischen Essen mittags ins Büro, doch ein Wort des Lobes kommt ihm nicht über die Lippen. Eines Tages unterläuft den Zustellern ein Fehler: Nicht Ilas Mann, sondern Sajaan Fernandes, ein kurz vor der Rente stehender Buchhalter, erhält Ilas Essen, das ihm sehr gut schmeckt. Rajeev bekommt Sajaans Kantinenessen aufgetischt, doch er ist zu beschäftigt mit seiner Arbeit und einer Affäre, um die Verwechslung überhaupt zu bemerken. Mit der nächsten Lunchbox schickt Ila ihrem Esser einen Brief. Und der sonst wortkarge und verschlossene Buchhalter antwortet ihr. Mit dem Briefwechsel beginnt eine zarte Romanze, aus der Ila und Sajaan neuen Lebensmut schöpfen. Eines Mittags ist Sajaans Lunchbox leer: Ila schlägt ihrem Brieffreund ein gemeinsames Essen in einem nahegelegenen Restaurant vor ...


Musikfilm

Music films around the world

Can't be silent

Zu Gast: Die Bandmitglieder Thomas
Göhringer und Sam

 

Sie sind angekommen und doch noch immer auf der Flucht. Sie sind Sänger, Musiker, Rapper und doch Ausgeschlossene und Abgeschobene. Mit ihrer Musik bringen sie Tausende von Menschen zusammen und sind doch selbst nicht berechtigt, den nächst-liegenden Bezirk zu betreten. Nuri (Dagestan), Jacques (Elfenbeinküste), Hosain (Afghanistan), Sam (Gambia) und Revelino Elfenbeinküste) haben ihr Land verlassen auf der Suche nach einer neuen Heimat, die vielleicht Deutschland ist. Isoliert in Heimen und zum Stillstand verurteilt, leben sie einen tristen Flüchtlingsalltag.

 

Heinz Ratz hat hat 80 Flüchtlingsunterkünfte in  Deutschland besucht  und dort Musiker von Welt- klasseformat gefunden. Seine Combo „Strom & Wasser“ wurde kurzerhand durch ein „feat. The Refugees“ erweitert und begeisterte auf einer großen Deutschland-Tournee ein riesiges Publikum. Wir begleiten Heinz Ratz und die Refugees in Can't be silent bei dem Versuch, sich von ihren verordneten Plätzen zu lösen – durch die so simple wie machtvolle Geste, die eigene Stimme zu erheben. 

Märchen

Fairytail Films

Die Abenteuer des Prinzen Achmed

Charlotte (Lotte) Reiniger, geb. am 2.6.1899 in Berlin-Charlottenburg, gilt als die Schöpferin des Silhouetten-films. Die Abenteuer des Prinzen Achmed war der erste abendfüllende Trickfilm in der Filmgeschichte. Rund drei Jahre arbeitete die Scheren-schnittkünstlerin mit ihren Kollegen, unter anderen der Maler und Avantgardefilmer Walter Ruttmann, an der Herstellung des Silhouetten-films.

 

Filmkünstlerische Ambitionen und großes handwerkliches Können finden in diesem Märchenfilm zusammen, dessen filigrane Figuren und phantasievolle Dekors verzaubern.

 

Ein zeitlos schöner Film mit Motiven der Märchen aus 1001 Nacht, entstanden in Handarbeit an ca. 100.000 Einzelbildern. 

Natur Film

NaturFilms

Das Grüne Wunder

Er liegt ganz in unserer Nähe, aber eröffnet bei genauem Hinsehen eine völlig neue Welt: Mit seinen edlen, poetischen Bildern ist der Kinofilm Das grüner Wunder - unser Wald eine spektaku- läre Entdeckungsreise durch den bekanntesten, schönsten und vielfältigsten heimischen Lebensraum, den Wald. Intime Verhaltensbeobachtungen wohl vertrauter Arten wie Fuchs, Wildschwein und Rothirsch wechseln mit den Geschichten der eher skurrilen Waldbewohner, darunter Schillerfalter, Blattläuse, Lebermoose, Rote Knotenameisen, Hirschkäfer und Lerchensporn. So entsteht ein raffiniertes naturkundliches Puzzle, das dem romantischen Mythos Wald ganz greifbaren Zauber verleiht.


Anfahrt

Kleines Programmkino mit freier Platzwahl und Filmeinführung, das jede Vorstellung werbefrei mit Pause zeigt.

 

Das Kino befindet sich in der Schleifbrückenstraße 15-17, wenige Minuten vom ZOB am Bahnhof. Kino und Gastronomiebereich sind barrierefrei zugänglich. Zum Kinogelände gehört ein kleines Gartengrundstück mit Blick auf den Kocher und den Stadtgarten.

Adresse: Schleifbrückenstraße 15-17, 73430 Aalen
Telefon: 07361 5559994
Homepage:  Kino am Kocher