Das Konzept

Von Oktober 2016 bis April 2017 treffen sich ein Mal monatlich - jeweils sonntags - Einheimische, Geflüchtete und Asylsuchende zu einem Sun Day Movie. Das Filmprogramm und die thematischen Begleitveranstaltungen sollen Besuchern aus unterschiedlichsten Kulturen die Lebenswelt des jeweils anderen näher bringen.

 

Nicht Krieg und Gewalt stehen hier - wie leider so oft - im Mittelpunkt. Durch Begegnungen im und um den Kinosaal soll Neugierde für die jeweils andere Kultur geweckt werden. Abseits der gängigen Fernsehästhetik berichten die ausgewählten Filme über Menschen, Landschaften und Kulturen in aller Welt aber auch über die Region, in der sich die Besucher treffen.

 

Mit Hilfe des Veranstaltungskonzeptes sollen Begegnung ermöglicht und neue Kontakte geknüpft werden. Damit dies gelingt, sollen möglichst viele regionale Projektpartner und Vereine in sechs definierte Themenbereiche mit eingebunden werden.

 

Die Begleitveranstaltungen sollen so bunt und individuell wie die Menschen sein, die zu den Veranstaltungen kommen.

 

Region:

Der ländliche Raum in Baden-Württemberg soll hier vor allem eingebunden werden. Die Veranstaltungen finden in der Regel  in Orten bis zu 50.000 Einwohnern statt.

 

 

Die Themen:

              

1. Kulinarisches Kino

 

                 2. Musikalisches Kino aus aller Welt

        

3. Regionale Heimatfilme 

 

4. Märchenfilm                                          

 

        5. FrauenFilme

 

        6. Komödien oder Stummfilm-Veranstaltungen

 

 

 Zusätzlich wird an den sieben Veranstaltungsorten eine Schulkinoveranstaltung durchgeführt. Mit diesem Angebot werden die Jugendlichen für das Medium Film und den Lernort Kino in Bezug auf Menschenrechtsfragen sensibilisiert.